Lernhaus B


Lernhaus B – begeistert, interessiert, einmalig, neugierig, eifrig, nett

 

 

Herzlich willkommen im Lernhaus B!

 

Hier im Lernhaus lernen die Baui Bienen: Drei erste Klassen und eine zweite Klasse mit Frau Meyer, Frau Bergmann, Frau Langer und Frau Sauer. Zwei Klassen sind Ganztagsklassen und haben von Montag bis Donnerstag bis 16 Uhr und freitags bis 11:15 Uhr Unterricht im Wechsel mit pädagogischen Angeboten wie Schach, Musik AG oder Sport und Spiel. Am Freitag treffen sich die Kinder aus der Bären-Gruppe im Tagesheim mit Konny, um dort die Woche gemeinsam ausklingen zu lassen. Die 1a und die 1b haben einen klassischen Stundenplan und besuchen nach dem Unterricht das Tagesheim, die Mittagsbetreuung oder gehen nach Hause und nutzen das vielseitige Angebot an Arbeitsgemeinschaften oder Sportkursen.

 

Jeder Monat beginnt im Lernhaus gemeinsam auf dem Marktplatz. Die Klassen feiern Feste, singen, spielen und erleben so den Jahreslauf miteinander. Ein wichtiges Element ist das Einbeziehen der Kinder und die Möglichkeit zur Mitbestimmung. In dieser Runde wird besprochen, was beim Zusammenarbeiten wichtig ist und wie sich alle im Lernhaus wohlfühlen. Bei jedem Treffen steht eine neue Regel im Fokus und gemeinsam wird an deren Umsetzung gearbeitet. Die Großen helfen dabei den Kleinen.

 

Der anders gestaltete Lernraum in unserer Schule bringt auch eine Veränderung des pädagogischen Konzeptes mit sich: Offene Unterrichtsformen wie die Arbeit am Wochenplan oder das Erarbeiten neuer Inhalte an Stationen und Lernzirkeln bieten den Kinder die Möglichkeit, individuell an den eigenen Stärken und Schwächen zu arbeiten und mehr Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu übernehmen.

 

Verschiedene Bereiche strukturieren den Raum und geben jeder Arbeitsform den richtigen Rahmen: Leseecken, Arbeitsplätze für die Gruppen oder für konzentrierte Einzelarbeit, eine kleine Bühne für die Präsentation von Lernergebnissen usw.

So sind es die Schülerinnen und Schüler gewohnt, sich jeden Tag auf dem Marktplatz zu begegnen, Seite an Seite an verschiedenen Aufgaben zu arbeiten und sich gegenseitig zu helfen. Alle LernhauslehrerInnen fungieren als Ansprechpartner, so dass die Kinder jederzeit Unterstützung und ein offenes Ohr finden.

 

Zuhören ist ohnehin ein sehr wichtiger Punkt, denn nur wenn wir auf einander Rücksicht nehmen und uns gegenseitig Aufmerksamkeit schenken funktioniert unsere Gemeinschaft. Gefördert wird dies durch eine Hörschulung, die zum Beispiel Vorlesen oder Spiele wie das Geräusch der Woche beinhaltet.

 

Ein anderer Schwerpunkt ist das Lesen. Als Basiskompetenz spielt der Leselernprozess nicht nur in den ersten beiden Schuljahren eine große Rolle, sondern soll durch verschiedene Maßnahmen wie Lesespaziergänge, Lesetandems oder das Lesestudio, bei dem Eltern in der Vorviertelstunde ins Lernhaus kommen und zuhören, gestärkt werden.